741: Urkundentext

In einer Urkunde Kaiser Ludwig des Frommen aus dem Jahr 822 findet sich erstmals der Name Heilbronn. Ludwig bestätigt in dieser Urkunde eine Schenkung, die seine Ahnen wohl im Jahr 741 vollzogen haben: Das neu gegründete Bistum Würzburg erhielt von Ludwigs Großvater Pippin und dessen Bruder Karlmann eine Reihe von Dörfern und Kirchen geschenkt, darunter auch die "zu Ehren des Heiligen Michael des Erzengels errichtete Kirche im Dorf Heilbronn".

Damit gilt das Jahr 741 als erste Erwähnung Heilbronns. Unter dem Einfluss Würzburgs wurde das Michaels-Patrozinium wohl später durch den Heiligen Kilian ersetzt; manche Forscher nehmen jedoch an, dass Kilians- und Michaelskirche nicht identisch waren.

   

Lateinisch

Deutsch

(Chr.) In nomine domini dei et salvatoris nostri Ihesu Christi.

Im Namen des Herrn, unseres Gottes, und unseres Erlösers Jesus Christus.

Hludouuicus divina ordinante providentia imperator augustus.

Ludwig, durch göttliche Weisung und Vorsehung erhabener Kaiser.

Cum locis divino cultui mancipatis ob divine servitutis amorem opem congruam conferimus,

Wir bestätigen, dass verschiedene Orte der göttlichen Verehrung geweiht wurden, um Gott zu dienen mit Liebe und Kraft,

et regiam morem decenter implemus, et id nobis profuturum ad aeternae remunerationis praemia cappessenda veraciter credimus.

und wir folgen der königlichen Sitte und glauben, daß dieses uns nützlich sein wird, um den ewigen Lohn wahrhaftig zu empfangen.

 

Igitur notum esse volumus cunctis fidelibus sanctae dei eccIesiae nostrisque, praesentibus scilicet et futuris,

Also wollen wir allen Gläubigen unserer und der heiligen Kirche Gottes zur Kenntnis bringen, den gegenwärtigen und den künftigen,

quia adiit serenitatem culminis nostri venerabilis vir Uulgarius, Uuirziburgensis ecclesiae episcopus, quae est constructa in honore domini et salvatoris nostri Ihesu Christi,

dass der verehrungswürdige Mann Wolfgar, Bischof der Würzburger Kirche, die erbaut wurde zur Ehre unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus, unsere höchste Gunst erbat,

[et] detulit obtutibus nostris duo praecepta domni et genitoris nostri Karoli, piae recordationis praestantissimi imperatoris.

und er hat uns zwei Königsurkunden unseres Herrn und Vaters Karl gezeigt, in frommem Gedenken an den vorzüglichsten Kaiser.

In unum continebatur, qualiter bonae memoriae Karlomannus quondam aliquas cellulas vel basilicas

In einer ist enthalten, wie Karlmann seligen Gedenkens einst einige Klöster oder auch Kirchen,

unacum adiecentiis vel appendiciis earum, per diversos pagos et loca ad ipsam ecclesiam delegasset,

zusammen mit ihren Zugehörigkeiten und ihrem Zubehör, in verschiedenen Gauen und Orten, jener Kirche vermachte,

et postea domnus et genitor noster suo auctoritatis praecepto eandem largitionem ad praedictam sedem confirmasset.

und später hat unser Herr und Vater seine genannte Vollmacht für diese reichliche Spende an vorgenannten Bischofsstuhl bestätigt.

Id est, basilicam infra praedictum castrum in honore sanctae Mariae constructam, cum adiecentiis suis,

Dies ist die Kirche in vorgenannter Burg Würzburg, erbaut zur Ehre der heiligen Maria, mit ihren Zugehörigkeiten,

basilicam in villa Naristagne in honore sanctae Mariae, et ecclesiam in villa Hengilonheim in honore sancti Remegii,

die Basilika im Dorf Nierstein, zur Ehre der heiligen Maria, und die Kirche im Dorf Ingelheim, zur Ehre des heiligen Remigius,

et ecclesiam in villa Truciniacus, quae est constructa in honore sancti Martini. Suprascriptas enim basilicas sunt in pago Uuarmacense.

und die Kirche im Dorf Kreuznach, die erbaut wurde zur Ehre des heiligen Martin. Alle oben beschriebenen Basiliken liegen im Wormsgau.

Similiter in pago Morninse, basilicam in villa, quae vocatur Autmundisstat, in honore Sancti Petri principis apostolorum unacum appendiciis suis.

Ebenso im Maingau die Basilika im Dorf, das Umstadt genannt wird, zur Ehre des heiligen Petrus des obersten Apostels mit ihrem Zubehör.

Et basilicam in pago Neccraugauginse, quae est constructa in villa quae dicitur Hlauppa in honore sancti Martini, cum adiecentiis.

Und die Basilika im Neckargau, die im Dorf, das Lauffen genannt wird, erbaut wurde zur Ehre des heiligen Martin, mit ihren Zugehörigkeiten.

Seu et in ipso pago basilicam in villa Helibrunna in honore sancti Michahelis archangeli constructam, unacum appendiciis suis.

Ebenso und in diesem Gau die Kirche im Dorf Heilbronn, zur Ehre des heiligen Michael des Erzengels erbaut, mit ihrem Zubehör.

Nec non et in pago Uuinegardisuueiba, in villa Burchaim basilicam in honore sancti Martini sitam cum omnia ad se pertinentia.

Ebenso im Gau Wingarteiba die Basilika zur Ehre des heiligen Martin im Dorf Osterburken gelegen mit all ihren Zugehörigkeiten.

Et in pago Moligaugio, infra castro Stochamburg, basilica sancti Martini.

Und im Maulachgau, in der Burg Stöckenburg, die Basilika des heiligen Martin.

In pago Dubragauginse basilicam in honore sancti Martini in villa Chuningashaoba cum adiecentiis eius.

Im Taubergau die Basilika zur Ehre des heiligen Martin im Dorf Königshofen mit ihren Zugehörigkeiten.

In [eodem] pago basil[ic]a[m] constructa[m] in villa quae vocatur Soagra ecclesiam sancti Martini.

In jenem Gau die Basilika erbaut in dem Dorf, das Schweigern genannt wird, die Kirche des heiligen Martin.

Et in pago Hramgauginse in villa Uuinedisheim basilicam in honore sancti Martini.

Und im Rangau im Dorf Windsheim die Basilika zur Ehre des heiligen Martin.

In pago Guligauginse ecclesiam in honore sancti Iohannis baptiste in villa Gullhaoba. Et basilicam in villa Uueolendishaim in honore sancti Martini.

Im Gollachgau die Kirche zur Ehre des heiligen Johannes des Täufers im Dorf Gollhofen. Und die Basilika im Dorf Willanzheim zur Ehre des heiligen Martin.

Et basilicam in iam dicto pago in honore sancti Remegii in villa Tornhaim. Et basilicam in honore Sancti Andree apostoli in villa Kyrchaim.

Und die Basilika in jenem genannten Gau zur Ehre des heiligen Remigius im Dorf Dornheim. Und die Basilika zur Ehre des heiligen Andreas des Apostels im Dorf Kirchheim.

Et basilicam in ipso pago quae dicitur Ippihaoba, in honore Sancti Iohannis baptiste.

Und die Basilika in diesem Gau, der Iphofen genannt wird, zur Ehre des heiligen Johannes des Täufers.

Et in pago Folafeld basilicam similiter in honore sancti Iohannis in villa Herilindaim.

Und im Gau Volkfeld die Basilika ebenfalls zur Ehre des heiligen Johannes im Dorf Herlheim.

Et in pago Baddenagaugia basilicam in honore Sancti Martini in villa Chuningishaoba. Etiam basilica in villa Sunindrinhaoba in honore Sancti Remegii.

Und im Badenachgau die Kirche zur Ehre des heiligen Martin im Dorf Gaukönigshofen. Außerdem die Basilika im Dorf Sonderhofen zur Ehre des heiligen Remigius.

Et basilicam in pago Graffeldi in honore Sancti Martini in villa Achife[l]d.

Und die Basilika im Gau Grabfeld zur Ehre des heiligen Martin im Dorf Untereßfeld.

Etiam in ipso pago basilicam in honore Sancti Petri in villa quae vocatur Chuningishaoba.

Außerdem in diesem Gau die Kirche zur Ehre des heiligen Petrus im Dorf, das Königshofen genannt wird.

Et in pago Uuistregaugio in villa Branda basilicam in honore Sancti Martini. Et in ipso pago in villa Madalrichistreuua basilicam in honore Sancti Martini.

Und im Westerngau im Dorf Brand die Basilika zur Ehre des heiligen Martin. Und in diesem Gau im Dorf Mellrichstadt die Basilika zur Ehre des heiligen Martin.

Et in pago Salaegaugia in villa Homolinburg basilicam in honore Sancti Martini.

Und im Saalegau im Dorf Hammelburg die Basilika zur Ehre des heiligen Martin.

Et monasterium constructum in honore sanctae Mariae in villa quae vocatur Karloburgo

Und das Kloster, das zur Ehre des heiligen Maria im Dorf namens Karlsburg erbaut wurde,

cum omnibus ad se iuste et legaliter pertinentibus vel aspicientibus.

mit allem was zu Recht und gesetzmäßig dazu gehört oder als zugehörig gilt.

Continebatur etiam in alio praecepto eiusdem domni et genitoris nostri, qualiter inspectas donationes sive traditiones

In einer anderen Königsurkunde desselben Herrn und unseres Vaters, die wir in Augenschein genommen haben, waren Schenkungen oder Übergaben enthalten,

per quas ipsa ecclesia ditata erat confirmasset,

wodurch dieser bereicherten Kirche bestätigt wurde,

ut quicquid praedictus Carlomannus sive bonae memoriae domnus Pippinus rex et reliqui deo timentes homines ad ipsam ecclesiam delegassent,

was der vorgenannte Karlmann oder auch der Herr und König Pippin seligen Gedenkens und andere gottesfürchtige Menschen dieser Kirche vermachten,

tam in rebus et marchis ac decimis, necnon et de pagensium vel heribannis perpetuo pars ecclesiae per easdem largitiones possideret.

sowohl an Besitztümern und Gemarkungen wie an Zehnten und auch an Bauern und Heeresaufgeboten, die diese Kirche durch jene Spenden beständig besitzt.

Sed pro huiusce rei firmitate petiit clementiam nostram, ut paternae auctoritate nostram quoque iungeremus auctoritatem.

Er bat bei Bestätigung dieser Besitztümer um unsere Milde ebenso wie um unsere väterliche Vollmacht.

Cuius petitioni libenter adquievimus, atque ita circa praedictam sedem concessisse atque confirmasse

Wir kommen der Bitte freudig nach, dies dem vorgenannten Bischofsstuhl zu gestatten und zu bestätigen,

omnium fidelium nostrorum cognoscat magnitudo.

damit alle unsere Gläubigen die Größe erkennen.

Praecipientes ergo iubemus, ut, quemadmodum constat a praedictis principibus ac reliquis catholicis viris eidem ecclesiae conlatum

Wir befehlen also vorzuschreiben, sowie es den vorgenannten Fürsten und auch den übrigen christlichen Männern bekannt ist, dies zusammenzutragen

et a domno et genitore nostro per easdem auctoritates confirmatum,

und im Namen unseres Herrn und Vaters durch jene Vollmachten zu bestätigen,

ita omni tempore per hanc nostrae auctoritatis confirmationem rectores et ministri praedictae sedis

und so wird für alle Zeit durch diese unsere Vollmacht den Bischöfen und Dienern des vorgenannten Bischofsstuhls bestätigt,

legaliter teneant atque possideant et faciant quicquid utilitati praedictae sedis congruerit.

dass sie all dies zu Recht innehaben und besitzen und damit machen, was immer dem Nutzen des vorgenannten Bischofsstuhls entspricht.

Et ut haec auctoritas nostris futurisque temporibus domino protegente inviolabilem atque inconvulsam obtineat firmitatem

Und damit diese unsere Vollmacht und die der Herrscher künftiger Zeiten unverletzlich bleibt, unteilbar ist und fest steht,

et a fidelibus sanctae dei ecclesiae et nostris verius certiusque credatur,

und damit den Gläubigen der heiligen Kirche Gottes unser wahrer und entschiedener Wille bewiesen wird,

manu propria subter firmavimus et anuli nostri inpraessione signari iussimus.

haben wir dies unten mit eigener Hand bestätigt und unseren Ring eingedrückt.

Signum (Monogramm) Hludouuici serenissimi imperatoris.

Unterzeichnet durch den erlauchtesten Kaiser Ludwig.

Durandus diaconus ad vicem Fridugisi recognovi et subscripsi

Der dies festhaltende Diakon im Amt Fridugisi hat es bestätigt und unterschrieben.

Data XIIII. Kalendas Ianuarias,

Am 14. Tag vor den Kalenden des Januars

anno, Christo propitio, VIIII. imperii domni Hludouuici, piissimi augusti.

im Jahr der Versöhnung durch Christus, dem 9. des Kaisers und Herrn Ludwig, des frommsten Kaisers.

Indictione prima.

Erste Indiktion.

Actum Francunofurt palatio.

Geschehen in der Pfalz Frankfurt.

In dei nomine feliciter Amen.

Im Namen Gottes. Amen.

(Urkunde 822 XII 19; Staatsarchiv Würzburg WU 25/6; gedruckt in: Urkundenbuch der Stadt Heilbronn. Bd. 1. Bearb. v. Eugen Knupfer. Stuttgart 1904 (Württembergische Geschichtsquellen 5) Urkunde Nr. 1; Wirtembergisches Urkundenbuch. Hrsg.v. Königl. Staatsarchiv Stuttgart. 11 Bde. Stuttgart 1849 - 1913. Bd. 1, Urkunde Nr. 87; Bd. 3, Nachtrag 1)